Improverwandtschaften…

… eine Sache, über die wir uns keine Gedanken gemacht haben – bis vor Kurzem. Da haben wir Cordelia getroffen und eine Improverwandtschaft ersten Grades festgestellt. Sie ist unsere Improgroßmutter.

Warum? Nicht weil Cordelia so unendlich alt ist, das ist sie nämlich gar nicht. Daran, dass wir alle schon ein paar Jahre nicht mehr 25 sind, können wir nichts ändern und hat mit diese Art der Verwandtschaft auch gar nichts zu tun. Es ist ganz einfach: wir haben alle von Marcus das improvisierte Theaterspiel gelernt, er ist sozusagen unser Improvater, das könnt Ihr Euch analog zu einem Doktorvater vorstellen. Dieser Marcus hat nun von Cordelia Improtheater spielen gelernt, sie ist also seine Impromutter und damit unsere Improgroßmutter.

Alles klar? Klar. Wir wussten, wie gesagt, bis vor Kurzem selbst gar nicht, was Improverwandtschaften sind und wie sie funktionieren, aber wir sind sehr erfreut unsere Improgroßmutter kennen gelernt zu haben und nehmen an, die einzige Improvisationstheatergruppe zu sein, die ihre Improwurzeln so weit zurück verfolgen kann ;-).

Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch mal die Gelegenheit ein Familienfest zu spielen… was immer auch passiert, wir freuen uns auf Euch!